Home > News > Industry News > Erstklassiges Informationsprogramm

Erstklassiges Informationsprogramm

Post Time:Nov 12,2013Classify:Industry NewsView:52

Mit der zukunftsweisenden Sonderschau „glass technology live“, einem begleitenden Symposium sowie drei hochkar?tigen zielgruppenspezifischen Fachkonferenzen bietet die glasstec 2012 ein hoch informatives Rahmenprogramm.Als internationale Weltleitmesse der Glasbranche pr?sentiert die glasstec in Düsseldorf eine einzigartige Bandbreite an Produkten, Bearbeitungstechnologien und Dienstleistungen rund um den Werkstoff Glas. Keine andere Fachveranstaltung bildet in so umfassender Form die gesamte Wertsch?pfungskette in den Bereichen Maschinenbau, Industrie und Handwerk ab und zeigt so facettenreich zukunftsweisende Glasl?sungen und -anwendungen. Auch die glasstec 2012 er?ffnet Glasverarbeitern und -veredelern sowie Architekten, Bauingenieuren und Fassadenplanern aus aller Welt vom 23. bis 26. Oktober wieder einen weitreichenden Blick in die Glaszukunft. Zeitlich parallel und r?umlich direkt in die glasstec eingebettet, findet nach 2010 in diesem Jahr zum zweiten Mal die solarpeq - International Trade Fair for Solar Production Equipment statt. Sie deckt den Bereich der Produktionstechnik für kristalline und Dünnschichtphotovoltaik ab und bildet damit eine hoch interessante Erg?nzung zu den auf der glasstec pr?sentierten Solarprodukten und -anwendungen.Von der internationalen Fachwelt sehr gesch?tzt wird auch das vielschichtige Rahmenprogramm der weltgr??ten Branchenmesse. Die glasstec 2012 setzt diese bew?hrte Tradition fort und bietet parallel zum Messegeschehen erneut ein einzigartiges Themenspektrum. Sonderschau „glass technology live“Die Sonderschau „glass technology live“ wird auch in diesem Jahr wieder von Prof. Stefan Behling und seinem Team des Instituts für Baukonstruktion der Universit?t Stuttgart organisiert. Auf über 2500 m2 zeigt die mittlerweile als „state of the art“-Forum anerkannte Sonderschau unter dem Motto „Integrative Glasfunktionen“ zukunftsweisende Entwicklungen rund um das High-Tech-Material Glas und dessen vielf?ltige Anwendungsbereiche. Einen Schwerpunkt bildet die Geb?udeintegrierte Photovoltaik (BIPV). Gezeigt werden in diesem Themenfeld und anderem Dünnschichtmodule für Anwendungen im überkopfbereich und in der Fassade. Exklusive Exponate veranschaulichen den technologischen Stand in diesem wachsenden Marktsegment. Zu sehen sein werden in Düsseldorf auch aus Kohlenwasserstoff-Verbindungen (Kunststoffen) bestehende Organische Solarzellen. Die Herstellungskosten der OPV liegen deutlich unter denen herk?mmlicher Siliziumzellen, und die Flexibilit?t des Materials er?ffnet neue Einsatzm?glichkeiten. Beide Faktoren machen diese Technologie auch für die Architektur sehr interessant.Als zukunftsweisend stuft die Solarbranche auch die Konzentrierte Photovoltaik ein. Bei dieser Technologie wird durch ein optisches System ein breiter Spektralbereich des Sonnenlichts auf die Solarzelle konzentriert und so ihr Wirkungsgrad auf über 40 Prozent erh?ht. Seine Abrundung findet dieses Themenfeld mit Exponaten, die den Einsatz der Photovoltaik in gestaltgebenden Anwendungen veranschaulichen. Zukunftsweisende FassadenkonstruktionenEin weiterer Fokus der „glass technology live“ liegt auf dem Schwerpunktthema „Fassade und Konstruktion“. In diesem Teil der Ausstellung pr?sentieren Prof. Behling und sein Team unter anderem warm- und kaltgebogene Gl?ser in gro?en Abmessungen. Entsprechende Produkte waren schon vor zwei Jahren in der Sonderschau zu sehen. Die Entwicklungen in diesem Bereich werden anhand innovativer Exponate veranschaulicht, bei denen die Kombination aus zukunftsweisenden Materialien und ausgeklügelten Technologien zu einem steten Leistungszuwachs führen. Energetisch hoch effiziente Anwendungen, die sich positiv auf das Raumklima auswirken, sind die Folge.Einzigartige Fassadendesigns lassen sich durch den Einsatz von Verbundgl?sern mit unterschiedlichsten Zwischenlagen schaffen. Die Sonderschau zeigt auch hier, was heute machbar ist. Die Bandbreite der einlaminierbaren Zwischenlagen reicht dabei von der Farbfolie über Holzfurnier bis hin zum Metallgewebe. Ein echter Eyecatcher des Themenfelds „Fassade und Konstruktion“ wird ein Fenster sein, das ohne sichtbare Rahmenkonstruktion in eine Verglasung integriert ist.Design und Interior Der Trend zum Glasinterieur h?lt nach wie vor an, und die „glass technology live“ demonstriert, welche M?glichkeiten sich Architekten und Innenarchitekten künftig bei der Raumgestaltung er?ffnen. Thematisch stehen im Themenschwerpunkt „Design und Interior“ nicht nur die technischen, sondern auch die ?sthetischen Aspekte des Werkstoffs Glas im Mittelpunkt. Künstlerische Ans?tze, von erfahrenen Glasveredlern in Produkte umgesetzt, zeigen, wie variantenreich Glas einsetzbar ist. Ein Highlight der Sonderschau wird laut Architektin Jutta Albus vom Organisationsteam der Universit?t Stuttgart eine hinterleuchtete Innenwandkonstruktion aus Rohrgl?sern sein, deren Wandaufbau sich hervorragend für den Einsatz organisch geschwungener Formen eignet und gezielt Effekte setzt.In der Glasveredelung l?ngst etabliert ist der Digitaldruck. Seine relativ einfache Anwendung, die erzielbare hohe Druckqualit?t und die nahezu grenzenlose Freiheit bei der Motivauswahl haben dieser Veredelungstechnik in der Glasbranche zu einem regelrechten Boom verholfen. Die „glass technology live“ markiert mit der Pr?sentation neuer Druckverfahren und neuer abriebfester Bedruckungen die n?chsten Entwicklungsschritte.Eines ?hnlich hohen Zuspruchs erfreut sich seit geraumer Zeit die LED-Technologie. Interaktive Gl?ser und Medienfassaden gewinnen in der Architektur mehr und mehr an Bedeutung. Energiesparende LED´s kommen sowohl als Designelement mit klassischer Beleuchtungsfunktion als auch zur Gestaltung dreidimensional wirkender Medienfassaden zum Einsatz. Die Sonderschau der glasstec 2012 zeigt auch hier die aktuellen Trends und neuesten Entwicklungen.Die „glass technology live“ ist nicht nur Spiegel der aktuellen Entwicklungen im Markt, sie er?ffnet traditionell auch einen weitreichenden Blick in die Glaszukunft. Führende Forschungseinrichtungen wie das Institut für Baukonstruktion der Universit?t Stuttgart, die Technische Universit?t Dresden und die Technische Hochschule RWTH Aachen haben einen gewichtigen Anteil an der Weiterentwicklung von Produkten und Technologien. In Düsseldorf gew?hren die Hochschulen unter dem Themenschwerpunkt „Forschung und Lehre“ Einblicke in ihre aktuellen Forschungsarbeiten.Hochkar?tiges FachsymposiumBegleitet wird die Sonderschau „glass technology live“ durch ein hochkar?tig besetztes Fachsymposium mit über 60 Vortr?gen und Pr?sentationen aus Forschung und Praxis. Namhafte Vertreter aus führenden Forschungsinstituten, Verb?nden, Unternehmen und Architekturbüros werden verschiedene Themenkomplexe kompetent und zukunftsweisend aufarbeiten. Wie die Sonderschau richtet das Symposium den Blick sowohl in technischer als auch in ?sthetischer Hinsicht in die Zukunft der Glasbranche. Das Programm des Fachsymposiums widmet sich an jedem Messetag einem anderen Schwerpunkt, der inhaltlich von den beteiligten Partnern der Messe Düsseldorf gestaltet wird. Schwerpunktthemen 2012 sind: Energieeffizienz im Glasschmelzprozess (Hüttentechnische Vereinigung der dt. Glasindustrie e.V. und Deutsche Glastechnische Gesellschaft e.V.), Energie- und ressourceneffiziente Technologien im Glasmaschinenmaschinenbau (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. / VDMA), Integrative Geb?udehüllen (Universit?t Stuttgart) Innovative Produktionstechnologien für solare Produkte und Anwendungen (VDMA).Fassaden-Center - gebündelte InformationenAuf der glasstec 2012 wird es zum zweiten Mal das Fassaden-Center geben, das sich mit seinem thematischen Angebot rund um die energieeffiziente bzw. funktionale Geb?udehülle an Fassadenplaner, Bauingenieure und Architekten sowie an das verarbeitende Handwerk richtet. Das Center setzt sich aus Ausstellerpr?sentationen, innovativen Fassadenelementen (Mock-Ups) in der benachbarten Sonderschau „glass technology live“ und dem neuen „Kompetenzzentrum Glas, Fenster, Fassade“ zusammen, in dem Institute und Verb?nde ihr Informationsangebot konzentrieren. Im Kompetenzzentrum vertreten sind u.a. Euro Windoor, der Bundesverband Flachglas und das Institut für Fenstertechnik (ifft). Durch seine spezielle Struktur bündelt das Fassaden-Center das Know-how aller beteiligten Organisationen und Unternehmen an zentraler Stelle.Internationaler ArchitekturkongressBereits zum vierten Mal findet im Rahmenprogramm der glasstec ein internationaler Architekturkongress statt. Organisiert von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalens, der Technischen Universit?t Delft sowie der Hochschule Ostwestfalen-Lippe bietet der Kongress am 24. Oktober Architekten, Statikern, Klimaingenieuren und Fassadenplanern einen hochkar?tigen Rahmen. International führende Architekturbüros werden unter dem Motto „Ansichten + Perspektiven“ spektakul?re Projekte pr?sentieren. Zu den namhaften Referenten z?hlen unter anderem Enrique Sobejano, Mitinhaber des renommierten spanischen Architekturbüros Nieto Sobejano, Kai-Uwe Bergmann, Mitglied des international erfolgreichen Architektenteams der BIG Bjarke Ingels Group, Kopenhagen, sowie Thomas Auer vom Stuttgarter KlimaEngineering-Büro Transsolar.engineered transparency - von der Entwicklung zur PraxisAm 25. und 26. Oktober bietet das Rahmenprogramm der glasstec 2012 mit der technisch-wissenschaftlich ausgerichteten Konferenz „engineered transparency“ eine weitere hochkar?tige Informationsveranstaltung. Sie richtet sich speziell an die Zielgruppen „Forschung und Entwicklung“ sowie an Sachverst?ndige für das Bauwesen, Bauingenieure, Planer/Architekten und Vertreter von Baubeh?rden. Nach der sehr erfolgreichen Erstveranstaltung zur glasstec 2010 stellt die Messe Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Technischen Universit?t Dresden und der Technischen Universit?t Darmstadt auch für die diesj?hrige Veranstaltung ein hoch aktuelles Themenspektrum zusammen. Im Zentrum der internationalen Fachkonferenz werden unter anderem die neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnisse im konstruktiven Glasbau (Beanspruchung und Stabilit?t, Laminate und Verbunde, einachsig und doppelt gekrümmtes Glas, das bauphysikalische Verhalten von Fassaden (Geb?udehülle und Struktur, Energie und Nachhaltigkeit, Projekte und Fallstudien) sowie der Einsatz von Solaranlagen in der Architektur (Geb?udeintegration und Design, bauaufsichtliche Anforderungen an die Konstruktion von Solarmodulen) stehen. Zu den Keynote-Referenten geh?ren Michael Bell, Columbia University New York City, Till Schneider, Schneider + Schumacher Architekten und Wolfgang Schiel, Schaich Bergermann und Partner.solar meets glass - Schnittstelle von Glas und SolarMit der Konferenz "Solar meets Glass - 3rd Industry Summit for Markets, Costs and Technology" bringen die Solarpraxis AG, einer der führenden Konferenzanbieter aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien, und die Messe Düsseldorf am 22. und 23. Oktober bereits zum 3. Mal die Solar- und die Glasindustrie an einen Tisch. Ziel der interdisziplin?ren Fachveranstaltung ist, gemeinsam die aktuellen Themen beider Branchen zu diskutieren und die jeweiligen Bedürfnisse aufeinander abzustimmen. Im Fokus von „Solar meets Glass“ stehen neben einem Markt- und Technologieüberblick der Photovoltaik- und Glasm?rkte unter anderem die Themen zukunftsf?hige M?rkte, Kostensenkung und Technologie-Entwicklung. Die sich aus der Kombination von glasstec und solarpeq ergebende Schnittmenge von Glas und Solar gibt es in dieser Form und Verzahnung nur im Rahmen der glasstec, der Weltleitmesse der Glasbranche, in Düsseldorf. 06.07.2012, Messe Düsseldorf

Source: http://www.glassglobal.com/news/erstklassiges_informationsprogramm-20579.htmlAuthor:

Related News

Hot News

返回顶部