Home > News > Industry News > Kuraray und T-Park starten Bauarbeiten mit Spatenstich

Kuraray und T-Park starten Bauarbeiten mit Spatenstich

Post Time:Nov 12,2013Classify:Industry NewsView:61

Neue Produktionsanlage für spezielle TROSIFOL Folien für Automobilverglasung wird Ende 2013 betriebsbereit sein.Rund 20 Millionen Euro investiert die Kuraray Europe GmbH am Standort Troisdorf in eine neue Produktionslinie für TROSIFOL Folien und in ein neues Lagergeb?ude. Durch den Bau dieser fünften Fertigungsstra?e in Troisdorf wird ab Anfang 2014 die Kapazit?t im Bereich Automobilfolien auf insgesamt 10 Millionen Quadratmeter gesteigert.Den offiziellen Spatenstich taten Ralf Eschrich, Divisionsleiter TROSIFOL in Troisdorf, Dr. Matthias Gutweiler, Gesch?ftsführer Kuraray Europe GmbH (Hattersheim/Frankfurt), Frank Rückersberg, Gesch?ftsführer T-Park GmbH, Markus Mers, Gesch?ftsführer Bolckmans GmbH, und Klaus-Werner Jablonski, Bürgermeister von Troisdorf, gemeinsam am Mittwoch auf dem Industrieparkgel?nde in Anwesenheit einer gro?en Anzahl von TROSIFOL Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.Errichtet wird das neue Produktionsgeb?ude auf dem Grundstück des ehemaligen Packmittellagers innerhalb des Kernbereichs des Industrieparkgel?ndes. Das Grundstück ist so beschaffen, dass optional sp?ter eine zweite Fertigungssanlage gebaut werden k?nnte. In unmittelbarer Nachbarschaft entsteht ein neues Rohstoff-Zentrallager. Damit soll auch in Zukunft die reibungslose Rohstoffversorgung für alle Produktionsstra?en am Standort sichergestellt werden.Seit Februar 2012 arbeitet ein internes Projektteam an der Umsetzung der vielf?ltigen Ma?nahmen zur Errichtung der neuen Folienanlage. Bis zur geplanten Inbetriebnahme im November 2013 müssen noch viele Projektschritte erfolgen. Die neue Produktionsanlage, die speziell für PVB-Folien für Automobilverglasung bestimmt ist, wird zum Teil mit Reinraumtechnik ausgestattet sein. „In diesem sensiblen Bereich muss sp?ter ?u?erst sauber gearbeitet werden“, erkl?rt Dr. Detlef Hanning, verantwortlicher Projektleiter für die neue Anlage. „Die Kollegen müssen sich vorher umziehen und k?nnen nicht einfach zwischen den einzelnen Anlagenbereichen hin und her laufen. Mitarbeiter, die an den neuen Folienwicklern im Reinraum zum Einsatz kommen, müssen genaue Vorgaben beachten, damit am Ende die Qualit?t der Folie stimmt.“Auch optisch ansprechendNicht nur das technische Innenleben wird h?chsten Anforderungen gerecht werden, auch die ?u?ere Fassade und der Eingangsbereich sollen optisch punkten. Denn in Zukunft will die KEG ihre Kunden und Besuchergruppen in einem ansprechend gestalteten Eingangsbereich des Geb?udes begrü?en.Parallel zu den technischen und baulichen Vorbereitungen werden derzeit Mitarbeiter rekrutiert, die in Zukunft die Anlage in einem Drei-Schicht-Modell bedienen sollen. über innerbetriebliche Stellenausschreibungen konnten sich Interessenten in Troisdorf bewerben, aber auch neue Kollegen von au?en werden das Team erg?nzen. Insgesamt werden 18 neue Mitarbeiter bei Kuraray in Troisdorf beginnen. Ein Teil von ihnen ersetzt die Kollegen, die vorher an anderen Anlagen gearbeitet haben.„Die neue Anlage wird in Zukunft von Mitarbeitern bedient, die nicht an einem festen Platz eingesetzt werden, sondern rotieren“, erkl?rt Dr. Holger Stenzel, Produktionsleiter TROSIFOL. Jeder Mitarbeiter soll in allen Anlagenbereichen arbeiten k?nnen und die Kollegen bei Krankheit oder Urlaub unterstützen. „Mit einem umfangreichen und mehrstufigen Schulungskonzept wollen wir die Mitarbeiter auf diese neue Herausforderung vorbereiten“, so Stenzel.Qualit?t als Ma?stab für alleNicht nur für die Arbeit an der neuen Folien-Anlage wird eine „Null-Fehler-Kultur“ für Kuraray in Zukunft erfolgsentscheidend sein. „Die Automobilkunden verzeihen nicht einmal kleinste Fehler in der Folie, denn sie w?ren in der Windschutzscheibe sichtbar“, sagt Andreas Karpinski, Produktmanager Automotive. „Wenn wir Reklamationen verhindern wollen, müssen wir von Anfang an fehlerfrei arbeiten. Das f?ngt bei der Qualit?t der Rohstoffe PVA und PVB an und endet bei der pünktlichen Lieferung an unsere Glaskunden.“„Um diese massive Produktionssteigerung erzielen zu k?nnen, muss Kuraray die Rohstoffversorgung entsprechend ausbauen“, erkl?ren Dr. Matthias Gutweiler und Ralf Eschrich.Gro?e Erwartungen auch beim Bauherrn T-Park GmbH, dem Eigentümer und Betreiber des Industrieparks, und deren Generalunternehmen Bolckmans GmbH. Die T-Park GmbH wird ihrerseits 2,3 Millionen Euro in das erste neue Geb?ude investieren und TROSIFOL zur Verfügung stellen. Erfahrungen auf dem Industrieparkgel?nde hat beauftragte Bauunternehmen Bolckmans bereits: Zurzeit errichtet der Generalunternehmer vom Niederrhein Produktions-, Lager- und Logistikfl?chen sowie einen Bürokomplex mit insgesamt ca. 12.000 Quadratmetern Nutzfl?che für die Natumi AG und ein Lager- sowie ein Mehrzweckgeb?ude für die SIKA-Trocal GmbH in direkter Nachbarschaft zur neuen TROSIFOL Produktion.Optimismus auch bei Frank Rückersberg: „Wir freuen uns über diese Investition in die Zukunft des Industrieparks in Troisdorf. Sehr positiv sehen wir auch die Verl?ngerung des Mietvertrages mit Kuraray bis zum Jahr 2028.“Das neue Geb?ude wird 75 Meter lang und 24 Meter breit sein. Fertig werden soll es im Mai 2013, danach beginnt darin der Aufbau der neuen Produktionsanlage.Hintergrund TROSIFOLKuraray ist weltweit einer der führenden Hersteller von PVB-Folien zur Herstellung von Verbundsicherheitsglas. Produkte aus TROSIFOL finden Ihren Einsatz im Automobil und Architekturverglasung sowie speziellen Folien zur dauerhaften Einkapselung von Solarzellen in der Photovoltaik-Industrie. PVB ist die Basis für alle TROSIFOL Folien. Seit der Markteinführung von TROSIFOL 1953 bilden kontinuierliche Forschung und Entwicklungsarbeit die Grundlage für den Erfolg von TROSIFOL. TROSIFOL ist eine Division des japanischen Kuraray-Konzerns mit Sitz in Tokio, dem weltweiten Marktführer für Polyvinyl-Alkohole (PVA), einem zentralen Rohstoff für TROSIFOL PVB-Folien. Die Kuraray Europe GmbH hat in Troisdorf ein integriertes und fremd überwachtes Management-System installiert, dass die Bedingungen der DIN EN ISO 9001:2008 erfüllt, mit den Erweiterungen zur ISO/TS 16949:2009 der Automobil-Industrie, einem Umwelt-Management-System nach DIN EN ISO 14001:2009 und einem Arbeitsschutz-Management- System nach BS OHSAS 18001:2007.Weitere Informationen: bitte klicken Sie hier.Hintergrund Industriepark TroisdorfDer „Technologie- und Industriepark Troisdorf“ (T-Park) mit rund 478.000 Quadratmetern Grundfl?che und 233.000 Quadratmetern Geb?udefl?che ist ein zukunftsweisendes Industrie- und Gewerbegebiet mit perfekter Verkehrsanbindung zu Schiene, Stra?e und Flughafen. Als Teil eines historisch gewachsenen Industriegel?ndes, dessen Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht, ist der T-Park heute ein idealer Standort für Produktion, Lager, Büro und Forschung. Vor allem für produzierende und forschende Unternehmen imBereich der Kunststoffindustrie h?lt der T-Park ideale Voraussetzungen vor. Mehr als 60 Unternehmen mit ca. 2.000 Mitarbeitern haben im T-Park einen Standort für ihr Unternehmen gefunden. Die Ansiedlung neuer Unternehmen ist Bestandteil der Wachstumsstrategie. Insbesondere Firmen aus den Branchen Kunststoffproduktion und -verarbeitung sowie Automobil- und Bauindustrie finden im T-Park eine passgenaue Infrastruktur und ein optimales Umfeld. Die Keystone T-Park Verwaltung GmbH unterstützt Firmen bei allen Belangen der Ansiedlung.Weitere Informationen: bitte klicken Sie hier. 11.12.2012, Kuraray Europe GmbH, Division TROSIFOL \ Keystone T-Park Verwaltung GmbH

Source: http://www.glassglobal.com/news/kuraray_und_t_park_starten_bauarbeiten_mit_spatenstich-21532.htmlAuthor:

Related News

Hot News

返回顶部