Home > News > Industry News > Renato Luck ist neuer Chef bei Bürkle

Renato Luck ist neuer Chef bei Bürkle

Post Time:Nov 12,2013Classify:Industry NewsView:160

Anlagenbauer vollzieht Nachfolge, investiert in Service und grüne Technologien.Die weltweite Marktkonsolidierung in der Photovoltaikindustrie h?lt l?nger an als erwartet. Immerhin noch gut 15 Prozent von zuletzt 92 Millionen Euro Jahresumsatz erzielte die Robert Bürkle GmbH in diesem Gesch?ftsfeld. Aktuell wichtigste Produktentwicklung ist die SL-Laminier-Technologie. Mit ihr ist es m?glich, die Prozesszeit gegenüber dem heute üblichen Standardprozess zu halbieren. Als h?chste Ausbaustufe k?nnen Hersteller zum Beispiel auf einem Zehn-Etagen-Laminator Ypsator 2022-10 SL, je nach Moduleffizienz, eine Jahresleistung von bis zu 300 MWp produzieren.Für Anlagenhersteller Robert Bürkle ist das laufende Jahr von Ver?nderungen gepr?gt: Der gesch?ftsführende Gesellschafter Hans-Joachim Bender (69) hat sich nach 20 Jahren an der Spitze des Unternehmens zum 31. M?rz aus dem operativen Gesch?ft zurückgezogen. Sein Nachfolger als Sprecher der Gesch?ftsleitung ist Gesch?ftsführer Renato Luck (Technik und Produktion). Mit Jürgen Brenner (kaufm?nnische Leitung) und Ralf Spindler (Vertrieb) leitet das Trio künftig den Mittelst?ndler.Zudem baut Bürkle, unter der Regie von Luck, seine interne Struktur um. Hintergrund ist, dass der Maschinenbauer die Produktentwicklung der Gesch?ftsfelder Oberfl?che, Photovoltaik, Leiterplatten und Plastikkarten konzentriert und in der Konstruktion standortübergreifend zusammenführt. Mit diesem Schritt stellen die Freudenst?dter auf Plattform- und Modulbauweise in der Produktentwicklung sowie auf Taktmontage in der Produktion um. „Durch dieses Ma?nahmenbündel ist es uns gelungen, die Produktivit?t an den Standorten Freudenstadt und Mastholte um mehr als zehn Prozent zu steigern“, sagt Luck. Auch baut das Unternehmen den Servicebereich weiter aus. 60 Monteure installieren und warten in Zukunft von Deutschland, den USA, China, Taiwan, Polen und Tschechien aus Bürkle-Anlagen weltweit. Experten am Stammsitz im Schwarzwald garantieren zudem einen 24-Stunden-Online-Service.Die Schritte sind notwendig, um die starke Marktposition weiter auszubauen, obwohl das Unternehmen 2013 mit einem stagnierenden Umsatz rechnet. Luck erkl?rt, warum Bürkle so agiert: „Mit 92 Millionen Euro Umsatz sind wir 2012 zwei Millionen hinter unseren Erwartungen geblieben“, so der neue Sprecher der Gesch?ftsleitung. Dabei entfielen 66 Prozent auf das Gesch?ftsfeld Oberfl?che. 19 Prozent erwirtschaftete Bürkle in den Sparten Leiterplatten und Plastikkarten und 15 Prozent in der Photovoltaik. Allerdings rechnet Bürkle für 2014 und 2015 wieder mit deutlichen Zuw?chsen. „Wir wollen in Zukunft die Produktivit?t weiter steigern und mit der gleichen Mannschaft mehr Umsatz erzielen“, sagt der Schweizer.Das gelinge, wenn Anlagen- und Maschinentypen ?hnlich wie Automodelle zwar in der Varianz zun?hmen, gleichzeitig aber die Anzahl unterschiedlicher Komponenten sowie die Montage-Taktzeiten verringert werden. Zudem sollen neue Antriebskonzepte Energie sparen und Bürkle-Anlagen sollen ressourcenschonender pressen und beschichten. Ziel ist es, die „Total Cost of Ownership“, also die Gesamtbetriebskosten des Endkunden weiter zu senken.In der holzverarbeitenden und der Leiterplatten-Industrie beobachtet Bürkle stabile M?rkte, deren Anteil das Unternehmen ausbauen will. Dabei setzen die Schwarzw?lder vor allem auf Anlagen zur Herstellung von Leichtbauplatten, zum Folienkaschieren sowie zum Lackieren und indirekten Tiefdrucken. Als weiterhin unsicher beurteilt der Mittelst?ndler die Entwicklung in der Photovoltaikindustrie. Freude bereiten Nachrichten aus der Plastikkartenindustrie: Das Gesch?ftsfeld übertrifft die Erwartungen.Parallel dazu investieren die Spezialisten für Pressen, Laminier- und Beschichtungsanlagen in sogenannte grüne Technologien. Diese kommen in der Luftfahrt und in der Automobilindustrie zum Einsatz. So hat Bürkle Maschinen entwickelt, die aus Fasermaterialien, etwa recycelten Alttextilien, Schalld?mmteile für Fahrzeuginnenr?ume herstellen. Oder es entstehen Bauteile wie Sto?f?nger oder Au?enspiegel aus Glas- oder Kohlenfaser verst?rktem Kunststoff, die ebenfalls auf Bürkle-Anlagen produziert werden. Zudem forscht der Mittelst?ndler mit Technischen Hochschule an neuen Beschichtungsverfahren und Innovationsfeldern. „Bürkle setzt die 90-j?hrige Firmentradition fort und adaptiert bew?hrte Technologien für neue Anwendungen“, erkl?rt Luck. Mit dieser Diversifikation verbreitert und optimiert der schw?bische Anlagenhersteller sein Portfolio und wird dadurch unabh?ngiger von Schwankungen in einzelnen M?rkten, ist sich der Gesch?ftsführer sicher.Hintergrund:Die Robert Bürkle GmbH entwickelt und stellt Maschinen für die holzbearbeitende Industrie sowie für die Leiterplatten-, Photovoltaik-, Glas-, Bau-, Automobil- und die Plastikkarten-Industrie her. Aktuell arbeiten in Freudenstadt und der Niederlassung Mastholte 450 Menschen. Weltweit besch?ftigt die Firmengruppe, zu der weitere Werke in Paderborn, Shanghai und Hangzhou sowie Vertriebs- und Servicegesellschaften in den USA, Hongkong, Polen, der Slowakei, Taiwan und Brasilien geh?ren, rund 720 Mitarbeiter. 08.05.2013, Robert Bürkle GmbH

Source: http://www.glassglobal.com/news/renato_luck_ist_neuer_chef_bei_buerkle-22297.htmlAuthor:

Related News

Hot News

返回顶部