Home > News > Industry News > Stirbt jetzt 2-fach-ISO aus?

Stirbt jetzt 2-fach-ISO aus?

Post Time:Nov 12,2013Classify:Industry NewsView:81

3-fach-Isolierglas hat heute in Deutschland einen Marktanteil von über 60 Prozent und ist damit das Standardprodukt beim Isolierglas. Nun werden auch leichte 3-fach-Einheiten mit vorgespannten Dünngl?sern angeboten. Die GLASWELT befragte drei Branchenvertreter, wie sie diese Entwicklung einsch?tzen, und ob klassisches 2-fach-ISO ausstirbt.An der Diskussionsrunde der GLASWELT zu 3-fach-ISO nahmen folgende Glasspezialisten teil: Teuto Glas Gesch?ftsführer Michael Dobbe, Energy Glas  Gesch?ftsführer Hans Franke und Christoph Troska, Technischer Leiter Deutschland von NSG (Pilkington).GLASWELT: Bis wann denken Sie, wird es in Deutschland keine 2-fach-Gl?ser mehr geben?Michael Dobbe, Teuto Glas: Das l?sst sich schwer vorhersagen. Wenn die Dynamik der Entwicklung der letzten Jahre weiter anh?lt, werden wir voraussichtlich bis 2020 nur noch vereinzelt 2-fach-ISO produzieren. Diese Entwicklung wird sicher durch steigende Energiekosten und sch?rfere gesetzliche Vorgaben beschleunigt. Die Quoten in Deutschland sind derzeit sehr unterschiedlich. Im Süden n?hern sich die Quoten bei 3-fach-Isolierglas mit fast 70 % im Durchschnitt schon an ?sterreich an, so bleiben der Norden und die Mitte mit 35 bis 45 % noch stark zurück.Hans Franke, Energy Glas: Ja, die ?sterreichischen Zahlen mit ca. 70 % und die Schweizer Verh?ltnisse mit über 80 % 3-fach-Anteil sind bei uns noch nicht erreicht. Wir gehen aber davon aus, dass wir in etwa drei Jahren eine weitere Steigerung auf einen Marktanteil bei 3-fach-Isolierglas von rund 70 % haben werden. Damit würde auf absehbare Zeit ein Anteil bei 2-fach-Glas von bis zu 30 % bestehen bleiben.Christoph Troska, NSG (Pilkington): Der Siegeszug der 3-fach-Isoliergl?ser wird sich weiter fortsetzen. Und der Anteil der 2-fach-Gl?ser wird kontinuierlich weiter zurück gehen. Trotzdem werden – zumindest in der n?heren Zukunft – auch weiterhin 2-fach-Isoliergl?ser, insbesondere im Renovationsbereich und beim Austauschgesch?ft, zum Einsatz kommen. GLASWELT: Ihre Meinung zu schweren 3-fach-Gl?sern?Michael Dobbe: Das erh?hte Scheibengewicht bei 3-Isolierglas wird überbewertet. Der Trend hin zu gr??eren Glasformaten und -gewichten war schon lange vor der starken Verbreitung von 3-fach-Einheiten erkennbar.GLASWELT: Worauf muss der Verarbeiter bei der Fertigung und Planung von 3-fach-ISO mit Dünngl?sern besonders zu achten?Hans Franke: Beim Einsatz von Dünnglas halten es unbedingt für erforderlich, dass bei leichtem 3-fach-Isolierglas alle drei Dünngl?ser thermisch vorgespannt sind.GLASWELT: Was macht 3-fach-ISO mittelfristig zum Standardprodukt? Christoph Troska: 3-fach-ISO wird in den kommenden Jahren den Standard darstellen, da es relativ günstig und in Masse verfügbar ist.Die Fragen stellte Matthias Rehberger, Chefredakteur der GLASWELT.Hier finden Sie die relevanten DetailsWelche Konsequenzen die Umstellung auf 3-fach-ISO im Detail für den Isolierglashersteller bringt, lesen Sie in der kommenden Ausgabe der GLASWELT, die am 02. August 2013 erscheint. Dort sprechen wir auch darüber,  ob 3-fach-Isolierglas nur ein Zwischenschritt ist. 29.07.2013, Glaswelt\ Gentner Verlag GmbH & Co. KG

Source: http://www.glassglobal.com/news/stirbt_jetzt_2_fach_iso_aus-22512.htmlAuthor:

Related News

Hot News

返回顶部